Fuchs-Brot: Die Meisterbäckerei mit langer Tradition

1868
Fritz Fuchs gründet eine Bäckerei in der Weierstraße in Düren als Einzelunternehmen. Entwicklung eines für damalige Verhältnisse vielfältigen Angebotes an Brot-, Gebäck- und Kuchenwaren.

1948
Umzug des Unternehmens an den heutigen Firmensitz in die Nideggener Str. 120, der sich bereits seit 1926 im Familienbesitz befand. Die Geschäftsausstattung bestand aus den erhaltenen Öfen und Maschinen aus dem im Krieg zerstörten Betriebsgebäude in der Weierstraße.

Ausbau des Geschäftes als reiner Industriebetrieb, Belieferung von Lebensmittelfachgeschäften, Supermärkten, Krankenhäusern, der Bundeswehr und von anderen öffentlichen Einrichtungen in einem Ausbreitungsgebiet bis Aachen, Köln und in die Voreifel.

1975
Gründung der Meisterbäcker Wwe. Friedrich Fuchs und Söhne GmbH & Co. KG.

1976
Die beiden jetzigen Geschäftsführer der Verwaltungsgesellschaft, Alfred Rudolf Fuchs und Helmut Friedrich Fuchs übernehmen die Führung des Unternehmens.

1985
Eintritt in das Filialgeschäft mit schrittweisem Ausbau des Filialnetzes.

2014
Übernahme durch die Fuchs-Brot GmbH. Großbäcker Matthias Blatter übernimmt die operative Geschäftstführung, Deniz Beyoglu wird neuer Betriebsleiter.

Matthias Blatter ist mit seinen erst 27 Jahren längst kein Unbekannter mehr in der Branche. Mit 18 Jahren übernahm der aus Koblenz stammende gelernte Bäcker eine Brotfabrik auf den kanarischen Inseln. Heute betreibt er – neben Fuchs-Brot – zwei weitere Großbäckereien, die Blatter GmbH in Kamp-Lintfort und die Senner Backhaus GmbH in Bielefeld.

Seine Großbäckereien konzentrieren sich neben dem Filialgeschäft auf die Belieferung von Großkunden wie Krankenhäuser, Senioren- und Pflegeheime, Kantinen, Hotels usw. mit hohem Qualitätsanspruch zu niedrigen Preisen.